bedeckt München 31°

Geldanlage:Was Gold wirklich bringt

Goldbarren im Tresorraum des Goldhändlers Pro Aurum in München, 2020

In der abgelaufenen Woche erreichte der Goldpreis ein neues Rekordhoch: Für eine Feinunze gab es zwischenzeitlich 1981 Dollar, so viel wie seit 2011 nicht mehr.

(Foto: Catherina Hess)

Sehr viele Anleger hierzulande kaufen derzeit das Edelmetall, Verkäufer bewerben es als Sicherheitsgarant. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.

Von Victor Gojdka, Frankfurt

Auf den ersten Blick kann man sich diese Zahl kaum vorstellen: Im ersten Halbjahr haben die Deutschen knapp 84 Tonnen Gold als Münzen oder Barren gekauft. In der Coronakrise gewinnt das edle Metall an Glanz. Mit Rekordnotierungen für Gold überlegen immer mehr Anleger, zuzugreifen. Bevor sie kaufen, sollten sie genau bedenken, wofür sie es überhaupt benötigen, denn viele Gold-Grundregeln an der Börse entpuppen sich als Mythen. Es gibt vier Zwecke, für die sich das Metall sinnvoll einsetzen lässt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FILE PHOTO: The logo of Wirecard AG is pictured at its headquarters in Aschheim
Bilanzskandal
Wirecard könnte vor der Pleite Millionen beiseitegeschafft haben
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
Interracial Family Relaxing On The Beach British Columbia Canada PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY C
Rassismus
"Du musst hundertmal so viel arbeiten"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite