bedeckt München 31°

Geldanlage:Was Gold wirklich bringt

Goldbarren im Tresorraum des Goldhändlers Pro Aurum in München, 2020

In der abgelaufenen Woche erreichte der Goldpreis ein neues Rekordhoch: Für eine Feinunze gab es zwischenzeitlich 1981 Dollar, so viel wie seit 2011 nicht mehr.

(Foto: Catherina Hess)

Sehr viele Anleger hierzulande kaufen derzeit das Edelmetall, Verkäufer bewerben es als Sicherheitsgarant. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.

Von Victor Gojdka, Frankfurt

Auf den ersten Blick kann man sich diese Zahl kaum vorstellen: Im ersten Halbjahr haben die Deutschen knapp 84 Tonnen Gold als Münzen oder Barren gekauft. In der Coronakrise gewinnt das edle Metall an Glanz. Mit Rekordnotierungen für Gold überlegen immer mehr Anleger, zuzugreifen. Bevor sie kaufen, sollten sie genau bedenken, wofür sie es überhaupt benötigen, denn viele Gold-Grundregeln an der Börse entpuppen sich als Mythen. Es gibt vier Zwecke, für die sich das Metall sinnvoll einsetzen lässt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pädophilie bei Frauen
Der blinde Fleck
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Florida Volunteers Take Part In COVID-19 Vaccine Trials
Coronavirus
Die Jagd nach dem Impfstoff
Abnehmen mit kleinen Tricks; waage
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zur SZ-Startseite