bedeckt München 28°

Glyphosat:Neue Zweifel am Urteil

Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat in seinem Bericht zum Unkrautvernichter Einschätzungen der Industrie übernommen, ohne diese deutlich zu kennzeichnen. Damit macht sich die Behörde angreifbar.

Von Andreas Rummel

Die Risikoanalyse des Unkrautvernichters Glyphosat durch die zuständigen Behörden in Deutschland und der EU steht erneut in der Kritik. Recherchen der Süddeutschen Zeitung zeigen, dass dabei offenbar in Teilen das Urteil von Herstellern wie Monsanto übernommen wurde, ohne dass dies deutlich kenntlich gemacht wurde. Der Vorwurf trifft vor allem das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), das den Bericht für die EU vorbereitet hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Gassen
Kassenärzte-Chef
Kinder impfen für Herdenimmunität? "Das ist maximal rücksichtslos"
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Leipziger HHL verabschiedet Absolventen
#ichbinhanna
Seit wann verspricht die Universität Stabilität fürs Leben?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB