Glyphosat Neue Zweifel am Urteil

Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat in seinem Bericht zum Unkrautvernichter Einschätzungen der Industrie übernommen, ohne diese deutlich zu kennzeichnen. Damit macht sich die Behörde angreifbar.

Von Andreas Rummel

Die Risikoanalyse des Unkrautvernichters Glyphosat durch die zuständigen Behörden in Deutschland und der EU steht erneut in der Kritik. Recherchen der Süddeutschen Zeitung zeigen, dass dabei offenbar in Teilen das Urteil von Herstellern wie Monsanto übernommen wurde, ohne dass dies deutlich kenntlich gemacht wurde. Der Vorwurf trifft vor allem das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), das den Bericht für die EU vorbereitet hat.

Die Hersteller sind verpflichtet, alle Studien zu sichten und zu bewerten

Wer den Sachverhalt verstehen will, muss ...