Kontogebühren im Vergleich:Jedes Extra kostet extra

Lesezeit: 3 min

Bankautomaten

Selbst das Abheben von Geld innerhalb eines Bankenverbundes kostet mittlerweile häufig Gebühren.

(Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa)

Die Banken erhöhen die Preise für das Girokonto. Sie verlangen zunehmend Geld für bisher kostenlose Leistungen, wie das Geldabheben. Wo gibt es noch wie viel Leistung - ein Vergleich.

Von Harald Freiberger

Banken und Sparkassen in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2020 die Gebühren für das Girokonto weiter deutlich erhöht. Fast jedes zweite von 1258 untersuchten Instituten hob in diesem Zeitraum die Preise für das Konto oder damit zusammenhängende Leistungen an, ermittelte das Verbraucherportal Biallo. "Die Banken setzten damit auch in der Corona-Krise ihre Praxis der vergangenen Jahre fort", sagt Horst Biallo, der Gründer des Portals. Sie wollten damit offenbar Verluste ausgleichen, die ihnen durch die niedrigen Zinsen entstehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Kulturelle Aneignung
Unbequeme Wahrheiten und was man mit ihnen tun sollte
Affären
"Du Schwein hast mir meine Frau geklaut!"
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB