bedeckt München 18°

Getränke:Oetker kauft Flaschenpost

Das Bundeskartellamt hat der zum Oetker-Konzern gehörenden Brauereigruppe Radeberger die Übernahme des Online-Getränkelieferdienstes Flaschenpost genehmigt. "Beim Einzelhandel mit alkoholischen und alkoholfreien Getränken kommen die Radeberger-Gruppe und Flaschenpost auch gemeinsam nur auf unbedenkliche Marktanteile", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt in Bonn. Oetker hatte seine Pläne zur Übernahme des schnell wachsenden Getränkelieferdienstes Anfang November bekanntgegeben. Nach Auskunft des Informationsdienstes "Deutsche Startups.de" beträgt der Kaufpreis eine Milliarde Euro. Oetker selbst machte dazu keine Angaben. Oetker stärkt mit dem Zukauf seine Getränkesparte. Zum Konzern gehören neben Radeberger unter anderen die Sektmarken Henkell und Freixenet.

© SZ vom 03.12.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema