bedeckt München 17°

Getränke - Erfurt:Thüringer Brauereien leiden unter rückläufigen Bierkonsum

Erfurt (dpa/th) - Die Thüringer Brauereien haben in der ersten Jahreshälfte weniger Bier verkauft. Von Januar bis Juni wurden 1,5 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt, wie das Statistische Landesamt am Montag in Erfurt mitteilte. Das waren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 155 000 Hektoliter beziehungsweise 9,5 Prozent weniger. Bundesweit betrug das Minus 2,7 Prozent.

Dieser rückläufige Trend ist laut der Statistik allein auf den sinkenden innerdeutschen Konsum zurückzuführen. Bundesweit setzten die Thüringer Brauereien und Bierlager 1,2 Millionen Hektoliter ab und damit so wenig wie noch nie. Das waren 11,5 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018.

Ins Ausland verkauften die Thüringer Brauereien mit 277 000 Hektolitern geringfügig mehr Gerstensaft. Damit wurden 19 Prozent des Thüringer Bierabsatzes im Ausland realisiert. Besonders gut verkauften sich zudem Biermischungen, deren Absatz stieg um 8,8 Prozent.