bedeckt München 21°

Gerd Koenen im Interview:"Wir leben in Ländern, die vor akkumuliertem Reichtum stinken"

Gerd Koenen, geboren 1944, engagierte sich schon während des Studiums in der linksradikalen Szene.

(Foto: Christoph Mukherjee)

Der Historiker und Publizist Gerd Koenen war begeisterter Kommunist - bis er damit brach. Ein Gespräch über seine 68er-Zeit, den Wandel einer Ideologie und die Aktualität von Karl Marx.

Interview von Anna Dreher und Tahir Chaudhry

Der Historiker Gerd Koenen empfängt in seiner Altbauwohnung in Frankfurt-Sachsenhausen. Er ist etwas erschöpft, aber zufrieden, weil er gerade ein 1136 Seiten dickes Buch über den Kommunismus beendet hat. Es ist das Thema seines Lebens. Koenen brüht Kaffee auf: Zeit für eine längere Geschichte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Jutta Löbert, Vaterstetten
Ernährung
"Das Bedürfnis nach Süßem ist angeboren"
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB