bedeckt München 12°

Geldanlage:Vier Prozent Dividende - aber nur für Genossen

Ohne Kurskapriolen an der Börse auf Renditen von zwei Prozent und mehr kommen? Genossenschaftliche Geldinstitute locken mit Dividenden.

(Foto: Enters/imago)

Millionen Bankkunden ärgern sich derzeit über Mini-Zinsen. Einige Volks- und Raiffeisenbanken locken nun mit einer lukrativen Offerte.

Von Thomas Öchsner

Für Millionen Bankkunden ist es ein Trauerspiel: Ihr Erspartes bringt ihnen bei der Bank kaum noch einen Cent. Tages- und Festgeld oder das klassische Sparbuch werfen kaum noch Zinsen ab. Und wer vermögend ist, muss nicht selten auf hohe Guthaben sogar Negativzinsen zahlen. Für Sparer, die auf Sicherheit bedacht sind und um den Aktienmarkt lieber einen großen Bogen machen, gibt es aber eine Alternative. Sie können Genossen werden - nicht bei einer Partei, sondern bei den Volks- und Raiffeisenbanken. Als Anteilseigner einer solchen VR-Bank kann man Dividenden kassieren und ohne Kurskapriolen an der Börse auf Renditen von zwei Prozent und mehr kommen. Einige der genossenschaftlichen Geldinstitute werben jetzt sogar intensiv um neue Miteigentümer außerhalb ihres angestammten Geschäftsgebiets.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wirecard
Spanische Nächte in Aschheim
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Wolfgang Clement
Zum Tod von Wolfgang Clement
Leidenschaftlich unbeugsam
Zur SZ-Startseite