bedeckt München 10°

Generali im Umbruch:Generali macht Ernst

Generali Köln

Die Generali-Versicherung möchte die Generali Leben verkaufen.

(Foto: Marius Becker/dpa)

Der zweitgrößte Versicherer für Privatkunden baut seine Struktur grundlegend um und legt eine Gesellschaft still.

Von Herbert Fromme, Köln

Der italienische Generali-Konzern, in Deutschland mit 13,5 Millionen Versicherten der zweitgrößte Versicherer bei Privatkunden, hat den größten Konzernumbau in der Geschichte beschlossen. Bislang besteht der Konzern aus einer Reihe von nebeneinander arbeitenden Versicherern. An insgesamt 14 Standorten werden Policen ausgestellt und verwaltet, an zehn Orten neue Angebote entwickelt. Jetzt konzentriert Deutschlandchef Giovanni Liverani das alles. Es gibt künftig nur noch zwei Arbeitgeber, die Generali Deutschland und die Generali Deutschland Services.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
7-year-old Italian influencer challenges perceptions of disability
Menschen mit Behinderung
Sirios Leben
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Regierungserklärung Landtag Mecklenburg-Vorpommern
Corona-Politik
Schwerins Sonderweg
Zur SZ-Startseite