Genderparität:Frauenpower stößt auf Rechtsregierung

Lesezeit: 3 min

Genderparität: Giorgia Meloni hat vor neun Jahren ihre eigene Rechtspartei Brüder Italiens gegründet und wird wohl demnächst als erste Frau die italienische Regierung führen.

Giorgia Meloni hat vor neun Jahren ihre eigene Rechtspartei Brüder Italiens gegründet und wird wohl demnächst als erste Frau die italienische Regierung führen.

(Foto: Valeria Ferraro/IMAGO/ZUMA Wire)

Bei der Parität ist Italien ein Entwicklungsland. Drei Gipfelstürmerinnen machen gerade Furore, doch von der künftigen Regierung können Frauen keine Unterstützung erwarten.

Von Ulrike Sauer, Rom

Erst Giorgia, dann Samantha, dann Maria Sole - in Italien geht eine große Woche der Frauenpower zu Ende. Die Gipfelstürmerinnen durchbrachen eine nach der anderen die gläserne Decke, die vielen Frauen den Weg nach ganz oben versperrt. Der Durchstoß der Barrieren lief ziemlich geräuschvoll ab.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zur SZ-Startseite