bedeckt München

Geldwerkstatt:Absichern oder spekulieren

Wie sich die Risiken von Wechselkursschwankungen begrenzen lassen.

Von Simone Boehringer

Wechselkursfragen sind derzeit unmittelbare Folge der so unterschiedlichen Geldpolitik der Zentralbanken der beiden mächtigsten Währungsräume der Welt. Während die US-Notenbank Fed die Zinswende längst vollzogen und den Leitzins gerade auf bis zu zwei Prozent erhöht hat, lässt sich die Europäische Zentralbank Zeit. Mit Rücksicht auf die Verschuldungsprobleme einiger Euro-Staaten, allen voran Italien und Griechenland, will die EZB den Leitsatz noch mindestens bis Mitte 2019 bei null belassen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schornsteine
Montagsinterview
"Kalt duschen ist auch keine Alternative"
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Durchgefallen
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite