Geldanlage:Ein Prozent ist beim Festgeld wieder drin

Lesezeit: 4 min

Geldanlage: Illustration: Jessy Asmus

Illustration: Jessy Asmus

Der Klassiker der Geldanlage bringt wieder Zinsen. Was welche Banken zahlen und worauf Sparerinnen und Sparer achten sollten.

Von Harald Freiberger

Es geht aufwärts: Über viele Jahre bekamen Sparerinnen und Sparer für ihr Geld bei der Bank nur minimale oder überhaupt keine Zinsen. Doch nun hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen erhöht. Die Folge ist, dass auch deutsche Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken mit den Zinsen nach oben gehen. Für Festgeld, den Klassiker der Geldanlage, gibt es inzwischen wieder bis zu 1,25 Prozent Zinsen, wie eine Auswertung des Internetportals biallo.de zeigt. Das ist ein kleiner Trost für Sparer, die ihr Geld absolut sicher anlegen wollen. Allerdings: Die Zinsen sind noch lange kein Ausgleich für die hohe Inflationsrate, die in Deutschland zuletzt bei 7,5 Prozent lag.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Zur SZ-Startseite