Geldanlage:Jede fünfte Aktie geht langfristig unter

Lesezeit: 2 min

DAX steigt auf neues Allzeithoch

Handelssaal der Börse in Frankfurt: Dax reloaded, der Deutsche Aktienindex wird größer.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Wer in einzelne Aktien investiert, geht ein hohes Risiko ein, zeigt eine aktuelle Analyse. Was Anleger tun sollten und was das für ETFs bedeutet.

Von Harald Freiberger

Es gibt einen bekannten Börsenspruch, der auf den Punkt bringt, wie riskant es ist, in einzelne Aktien zu investieren. "Man soll nicht alle Eier in einen Korb legen", lautet er. Schließlich kann jede Aktie aus irgendeinem beliebigen Grund stark fallen, so wie ein Korb. Und wenn dann da alle Eier drin liegen, die man hat - sprich das komplette Geld - dann ist alles kaputt. Wer an der Börse investiert, sollte seine Eier deshalb auf viele Körbe verteilen, sein Geld also in viele einzelne Aktien investieren. "Breit streuen" oder "diversifizieren", heißt es im Börsenjargon.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Senior climber on a mountain ridge; Fit im Alter Gesundheit SZ-Magazin Getty
Gesundheit
Wie ich die Faulheit besiegte und endlich loslief
Justiz in Bayern
Wie holt man ein verlorenes Leben nach?
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Thomas Meyer
Liebe und Partnerschaft
»Nein. Liebe reicht nicht!«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB