bedeckt München

Geldanlage:Jede fünfte Aktie geht langfristig unter

DAX steigt auf neues Allzeithoch

Der Handelssaal der Börse in Frankfurt.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Wer in einzelne Aktien investiert, geht ein hohes Risiko ein, zeigt eine aktuelle Analyse. Was Anleger tun sollten und was das für ETFs bedeutet.

Von Harald Freiberger

Es gibt einen bekannten Börsenspruch, der auf den Punkt bringt, wie riskant es ist, in einzelne Aktien zu investieren. "Man soll nicht alle Eier in einen Korb legen", lautet er. Schließlich kann jede Aktie aus irgendeinem beliebigen Grund stark fallen, so wie ein Korb. Und wenn dann da alle Eier drin liegen, die man hat - sprich das komplette Geld - dann ist alles kaputt. Wer an der Börse investiert, sollte seine Eier deshalb auf viele Körbe verteilen, sein Geld also in viele einzelne Aktien investieren. "Breit streuen" oder "diversifizieren", heißt es im Börsenjargon.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
ZDF-Talkshow 'Markus Lanz'
Markus Lanz
Deutschlands schönste Grillzange
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
eddie jaku
SZ-Magazin
»Erinnern reicht nicht, wir müssen alles gegen die neuen Nazis tun«
Zur SZ-Startseite