bedeckt München 17°
vgwortpixel

Geldanlage:Scheine im Kühlschrank

Geldscheine liegen in einem Tiefkühlfach

Am liebsten verstecken die Deutschen ihr Geld im Kühlschrank, gefolgt vom Kleiderschrank und dem Bett oder der Matratze.

(Foto: Thomas Eisenhuth/imago)

Einer Umfrage zufolge bunkert jeder vierte Sparer in Deutschland Bargeld bei sich zuhause. Das mag zwar psychologisch verständlich sein, aus finanzieller Sicht gibt es jedoch bessere Möglichkeiten zu sparen.

Dass die Deutschen verliebt sind in ihr Bargeld, ist bekannt. Und das offenbar so sehr, dass eine wachsende Anzahl von ihnen es nicht einmal mehr auf zinslosen Girokonten herumliegen lässt, sondern gleich in der eigenen Wohnung. Fast jeder vierte Sparer in Deutschland wählt inzwischen diese "Anlageform", hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag der Postbank ergeben. Bei den 16- bis 29-Jährigen ist es sogar die beliebteste Sparmethode, jeder Zweite nutzt sie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Alkoholsyndrom
Der Geist aus der Flasche
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Boris Johnson
Held der Arbeiterklasse