bedeckt München
vgwortpixel

Gedenkmünze:Prägende Musik

Queen 2020 UK One Ounce Silver Proof Coin reverse tone

Eine Münze, zwei Queens: Die Münze zeigt unter anderem die Instrumente der Rockband.

(Foto: The Royal Mint)

Wenn es noch etwas gibt, das die Briten eint, dann vielleicht die Musik: Großbritannien ehrt die Rockband "Queen" mit einer Gedenkmünze.

Das britische Königreich hat schon beständigere Zeiten erlebt. Erst will sich die ganze Nation mehrheitlich von der Europäischen Union verabschieden, und nun auch noch ein Prinzenpaar von den Verpflichtungen der Monarchie. Erst Brexit, jetzt Megxit, sagen manche. Fest steht: Es ist eine Zeit der Abschiede. Eine Zeit, in der Institutionen durchgerüttelt werden und sich Lager bilden: Dürfen ein Prinz und seine Frau einfach so sagen: Das war's jetzt, Freunde?

Wenn es noch eine Sache gibt, die die Briten eint in diesen Zeiten, dann ist es vielleicht die Liebe zur Musik. Die geht soweit, dass nun die erste offizielle Gedenkmünze zu Ehren einer britischen Band vorgestellt wurde, zu Ehren von Queen. Die Royal Mint, die offizielle Prägeanstalt, präsentierte die Münzkollektion zu Beginn der Woche. Sie ist der Auftakt einer größeren Münzserie zu Ehren von "Musiklegenden", wie es heißt. Die "Queen"-Kollektion reicht von der einfachen Fünf-Pfund-Münze zum Preis von 13 Pfund bis zur vergoldeten Variante, von der es nur 300 Exemplare geben wird. Sie hat einen Nennwert von 100 und kostet 2020 Pfund.

Queen-Gitarrist Brian May und Schlagzeuger Roger Taylor haben das Design der Gedenkmünzen nach Angaben der Prägeanstalt abgenickt - und sind offenbar hocherfreut. "Herrlich, all diese Aufregung um unsere Band. Ich bin platt", sagte Taylor. Brian May sagte: "Hier ist sie, die erste Queen-Queen-Münze."

Was er meint? Auf der einen Seite ist - wie bei anderen Pfund-Münzen üblich - das Konterfei von Queen Elizabeth II. zu sehen. Etwas Besonderes hat sich Münzdesigner Chris Facey dagegen für die Seite mit der musikalischen Queen ausgedacht. Alle Instrumente der vier Musiker sind abgebildet, darunter auch das Piano, das der verstorbene Freddie Mercury einst bediente. Und dass drei Tasten des Pianos farblich hervortreten, ist auch kein Zufall. Sie stehen für die ersten Töne von Bohemian Rhapsody, einem der größten Songs der Musikgeschichte. Wer sich nun eine der streng limitierten Goldmünzen schnappen will, wird allerdings enttäuscht sein - oder anderswo danach suchen müssen. Im Online-Shop der Royal Mint heißt es nur: "No longer available".

© SZ vom 22.01.2020
Zur SZ-Startseite