Gebrauchtwagen:Die Autohändler haften länger

Lesezeit: 4 min

Gebrauchtwagen: Gebrauchtwagen sind derzeit teuer. Das steigert auch die Anspruchshaltung der Kunden.

Gebrauchtwagen sind derzeit teuer. Das steigert auch die Anspruchshaltung der Kunden.

(Foto: Ina Fassbender/AFP)

Künftig müssen Händler ein Jahr lang beweisen, dass ein Mangel nicht schon beim Verkauf eines Autos bestand. Bislang waren es sechs Monate. Den Versicherern kommt das gelegen.

Von Friederike Krieger, Köln

Neuwagen sind wegen des Chipmangels derzeit nur mit langen Wartezeiten zu bekommen. Das wirkt sich auch auf den Gebrauchtwagenmarkt aus: Die Angebote sind rar. Bei den Gebrauchten fehlen inzwischen fast zwei Jahrgänge sogenannter junger Gebrauchter, also Wagen, die nur ein oder zwei Jahre gefahren und dann weiterverkauft werden. Die Händler haben also Probleme mit dem Nachschub, profitieren dafür aber von deutlich steigenden Preisen. Nach Angaben des Online-Portals Mobile.de kostete im November 2021 ein gebrauchtes Auto im Schnitt 29 312 Euro, 21 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Sportmedizin
Fit in vier Sekunden
Altkanzler
Schröders Rückzug kann ein schlechtes Zeichen sein
Planetare Grenzen
Wann ist Weltuntergang?
Sonntagsausflug
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB