Tarifstreit bei der Bahn:GDL-Chef Weselsky: "Wir werden die Streiks ausweiten"

Lesezeit: 6 min

Train Drivers Launch 48-Hour Railway Strike

Auftakt mit Megafon: Claus Weselsky spricht vorige Woche zu den Gewerkschaftsmitgliedern.

(Foto: Carsten Koall/Getty)

Der Tarifstreit bei der Deutschen Bahn eskaliert: GDL-Chef Claus Weselsky droht mit längeren Streiks - und verrät, was er beim nächsten Mal anders machen wird.

Interview von Markus Balser und Alexander Hagelüken

Beim Treffen in seinem Berliner Büro wirkt Claus Weselsky sehr entspannt, obwohl er sich gerade mit Bahnstreiks den Zorn vieler Deutscher zuzieht. Im Gesicht hat der 62-Jährige eine Bräune, die er mit Gartenarbeit im Spreewald erklärt: "Das hat Abschaltfunktion." In seinen mutmaßlich letzten drei Jahren an der Spitze der Chef der Gewerkschaft der Lokführer (GDL) hat er noch viel vor - und kündigt das rhetorisch gewohnt offensiv an.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Justiz in Bayern
Wie holt man ein verlorenes Leben nach?
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Interessenkonflikt bei "Welt"
Aus nächster Nähe
Thomas Meyer
Liebe und Partnerschaft
»Nein. Liebe reicht nicht!«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB