Energieversorgung: So funktioniert die neue Gasumlage

Lesezeit: 3 min

Energieversorgung: Erstmals dürften die höheren Gaspreise wohl im November oder Dezember auf den Rechnungen der Verbraucher ausgewiesen werden.

Erstmals dürften die höheren Gaspreise wohl im November oder Dezember auf den Rechnungen der Verbraucher ausgewiesen werden.

(Foto: Silas Stein/IMAGO)

Die Höhe der Gasumlage steht fest: 2,4 Cent mehr pro Kilowattstunde müssen Industrie und Haushalte ab 1. Oktober zahlen. Was bedeutet das für einen Durchschnittshaushalt? Und kann die Umlage noch steigen? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Michael Bauchmüller und Harald Freiberger

Jetzt ist jedenfalls klar, wie hoch die Gasumlage sein wird: 2,419 Cent pro Kilowattstunde. Doch sonst besteht noch einiges an (Er-) Klärungsbedarf. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"Die vierte Gewalt"
Die möchten reden
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB