bedeckt München 17°

Gaspipeline:Nord Stream 2 wird weitergebaut

Nach einem Baustopp wird die umstrittene deutsch-russische Ostsee-Gasleitung Nord Stream 2 AG ungeachtet von US-Sanktionen weitergebaut. Die USA und mehrere EU-Staaten sind gegen das fast fertige Milliardenprojekt, weil sie eine zu hohe Abhängigkeit von russischem Gas befürchten. Zuletzt war Ende 2020 ein Abschnitt fertiggestellt worden. Der Bau hatte zuvor ein Jahr geruht, nachdem US-Sanktionsdrohungen zum Abzug von Spezialschiffen einer Schweizer Firma geführt hatten. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sprach sich trotz der belasteten Beziehungen zu Russland für den Weiterbau der Pipeline aus. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte zuletzt betont, dass sie Nord Stream 2 und den Fall des verurteilten Kremlkritikers Alexey Nawalny nicht verknüpfen wolle. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz begrüßte das Festhalten der Bundesregierung an Nord Stream 2.

© SZ vom 08.02.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite