Fürstlich Castell'sche Bank:Älteste Privatbank Bayerns schließt Filialen

Die Fürstlich Castell'sche Bank, Bayerns älteste Privatbank, folgt dem Branchentrend und schließt einen großen Teil ihrer Standorte. Fünf Filialen würden bis März geschlossen, teilte die Bank mit, künftig werde das Unternehmen noch über sieben Standorte verfügen. Die Bank hatte unter ihrem neuen Chef Ingo Mandt unlängst eine strategische Neuausrichtung eingeleitet - auch wegen wirtschaftlicher Probleme. So war der Zinsüberschuss 2020 mindestens das vierte Jahr in Folge gesunken, während es für den Provisionsüberschuss der dritte Rückgang war. Die Fürstlich Castell'sche Bank wurde vor fast 250 Jahren gegründet.

© SZ vom 18.06.2021 / Bloomberg
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB