bedeckt München

Freihandel:Der Deal muss warten

Die EU und Mexiko wollen ihren Handel neu regeln. Bis zu einem Abschluss könnte aber noch viel Zeit vergehen.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Eigentlich wollten sie es in dieser Woche schaffen, aber daraus wird nun nichts. Die Gespräche über ein Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Mexiko werden sich ins nächste Jahr ziehen. "Wir sind einem Abschluss sehr nahe, aber wir müssen noch weiter daran arbeiten", sagte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström bei einem Auftritt mit dem mexikanischen Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo. Ein neues Datum, zu dem zumindest eine politische Grundsatzeinigung möglich sein könnte, wollte Malmström nicht nennen. Beide Partner wollen mit dem Handelspakt ein Zeichen gegen die Abschottungspolitik von US-Präsident Trump setzen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Krise
München und das Virus
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
AUSTRIA - HEALTH - VIRUS Frau mit Schutzmaske geht am einem geschlossenen Würstelstand bei Naschmarkt in Wien am 10. Apr
Österreich
Wien, ein Trauerspiel
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite