Freihandel:Der Deal muss warten

Lesezeit: 1 min

Die EU und Mexiko wollen ihren Handel neu regeln. Bis zu einem Abschluss könnte aber noch viel Zeit vergehen.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Eigentlich wollten sie es in dieser Woche schaffen, aber daraus wird nun nichts. Die Gespräche über ein Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Mexiko werden sich ins nächste Jahr ziehen. "Wir sind einem Abschluss sehr nahe, aber wir müssen noch weiter daran arbeiten", sagte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström bei einem Auftritt mit dem mexikanischen Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo. Ein neues Datum, zu dem zumindest eine politische Grundsatzeinigung möglich sein könnte, wollte Malmström nicht nennen. Beide Partner wollen mit dem Handelspakt ein Zeichen gegen die Abschottungspolitik von US-Präsident Trump setzen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Morning in our home; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Zur SZ-Startseite