bedeckt München
vgwortpixel

Frankreichs Finanzminister:Bruno Le Maire: "Wir sind die Macht, die unbequem ist"

French Finance Minister Bruno Le Maire attends a news conference in Boulogne-Billancourt

Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire

(Foto: REUTERS)

Frankreichs Wirtschafts-und Finanzminister über den Anspruch seines Landes, Europa wachzurütteln, den Brexit als "kollektiven Selbstmord" und die Frage, warum mangelnde deutsche Investitionen eine neue Krise auslösen könnten.

Aus seinem Büro hat Bruno Le Maire einen prächtigen Panoramablick auf Paris. Im Vordergrund die Seine, hinten der Eiffelturm, in der Mitte die Kathedrale Notre-Dame, die aus dieser Entfernung schön wie eh und je aussieht, als habe es den Brand im Frühjahr gar nicht gegeben. Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister, ein zentraler Akteur der europäischen Reformagenda von Präsident Emmanuel Macron, hat aber keine Zeit für die Schönheit der Stadt. Le Maire, 50, will sofort einsteigen in das Interview. Es gibt da ein paar Dinge klarzustellen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Salzburg-Stürmer Haaland
Europas begehrtester Sturmhüne
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
SZ-Magazin
»Manchmal musst du ein Soziopath sein«
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"