Geldanlage:Fonds geschlossen? Was Anleger dann noch machen können

Lesezeit: 5 min

Morgens in Frankfurt am Main

Die Bankenstadt Frankfurt, gespiegelt im Main. Gesellschaften können Fonds einfach schließen, das wissen viele Anleger aber nicht.

(Foto: Arne Dedert/dpa)

Jedes Jahr werden in Deutschland Tausende Fonds geschlossen. Experten geben Tipps, wie Sparer dem entkommen können.

Von Harald Freiberger

Mitten im ersten Corona-Lockdown im vergangenen Frühjahr bekam der Münchner Andreas Müller auch noch zwei unerfreuliche Briefe von seiner Direktbank. Beide hatten den gleichen Inhalt: Zwei Aktienfonds, die er jeweils vor einem halben Jahr gekauft hatte, wurden geschlossen. Und zweimal erlitt Müller einen hohen Verlust.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Zur SZ-Startseite