Flixbus-Gründer im Interview:"Wir werden in Europa wachsen"

MeinFernbus Flixbus-Chef Andre Schwämmlein

"Wenn ich die Kosten für den Fernbus erhöhe, erhöhe ich die Kosten für die, die mit ihm fahren. Das sind Studenten, junge Leute, Familien und alte Leute."

(Foto: picture alliance / dpa)

André Schwämmlein, Chef von Flixbus, über billige Bustickets, neue Verbindungen und warum er nicht mehr hören mag, dass die Deutsche Bahn im Nachteil sei.

Von Caspar Busse und Michael Kuntz

André Schwämmlein ist leidenschaftlicher Unternehmer. Mit zwei Freunden hat er Flixbus gegründet, die Zahl der Passagiere wächst rapide. Gerade wurde das Fernbusgeschäft der Österreichischen Bundesbahnen gekauft. Gegenüber dem Bürogebäude von Flixbus im Münchner Westen hat vor Kurzem ein Pizza- und Döner-Imbiss aufgemacht. Schwämmlein war schon da und musste mittags lange anstehen. Er hat dem Inhaber klargemacht: Billige Mittagsmenus, wenn viele Leute da sind, abends der volle Preis, das sei das falsche Konzept. Mit den Bussen ist es so ähnlich wie mit den Pizzas.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Serie: Mensch und Wald
"Ich bin nicht der große Zampano, weil ich im Grundbuch stehe"
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Jérôme Boateng
Wer ist Täter, wer ist Opfer?
Schule in der Pandemie
An diese Klassenfahrt werden sie sich erinnern
Worried Teenage Boy Using Laptop In Bed At Night model released Symbolfoto property released PUBLICA
Familie und Erziehung
Wenn der Sohn Pornos guckt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB