Hamburg:Rückkehr der Marktschreier

Lesezeit: 5 min

Hamburg: "Wenn du den isst, musst du stöhnen." Dieter Bruhn alias "Aale-Dieter" darf seine Fische wieder als Marktschreier verkaufen.

"Wenn du den isst, musst du stöhnen." Dieter Bruhn alias "Aale-Dieter" darf seine Fische wieder als Marktschreier verkaufen.

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa)

Nach zwei Jahren Pandemie kehren die Händler auf den Fischmarkt zurück. Doch lässt sich das besondere Flair wiederbeleben? Ein Hafenbesuch am Morgen, zwischen Aale-Dieter und Bananen-Fred.

Von Saskia Aleythe, Hamburg

Um halb acht ist Schoko-Jonny schon heiser. Kein Wunder, man hört ihn auch drüben bei Käse-Tommi, 15 Meter weiter. Jonny röhrt, während er Tüten vollstopft mit Süßigkeiten. "Zehn Euro, hier 'n Zehner, hier 'n Zehner", schreit er und wird immer lauter. Kurze Drehung in seinem Wagen, er holt die nächste Kiste raus, dann wird es richtig wild, seine Stimme ist jetzt ein Motor, der heiß läuft wie in der Formel 1. "Jaaaaaaa", erwischt es die Leute vor ihm, man würde jetzt was kaufen, nur um Schoko-Jonny zu beruhigen. Diesen Mann, der auch kreischen kann wie eine Kettensäge. Zwei Mal klatscht er an das Vordach, Gelächter, dann fliegen ein paar Tüten Marshmallows durch die Gegend. Ein bisschen Anfüttern muss sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Top high view image of two best friends lovers lesbians LGBT couple boyfriend and girlfriend lying on couch watching TV and surfing the Internet together on weekends. Happy relationship on lockdown; eifersucht handy
Smartphone
Der Beziehungsfeind Nr. 1
Mutlose Mädchen
Wissen
»Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter«
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Zur SZ-Startseite