Finanzen:Razzia bei der Deka Bank

Ermittler haben am Dienstag die Büros der Deka-Bank in Frankfurt im Rahmen von Cum-Ex-Ermittlungen durchsucht. Das bestätigte die Deka-Bank am Mittwoch. Die Staatsanwaltschaft Köln, die gegen mehrere Geldhäuser wegen mutmaßlicher Cum-Ex-Geschäfte ermittelt, war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. Über die Razzia bei der Deka hatte zuerst die Finanzagentur Bloomberg berichtet. Mit den sogenannten Cum-Ex-Aktientransaktionen konnten sich Investoren eine einmal gezahlte Kapitalertragssteuer auf Aktiendividenden vom Finanzamt doppelt erstatten lassen. Dazu verschoben sie um den Stichtag für die Auszahlung der Dividende herum untereinander Aktien mit (cum) und ohne (ex) Dividendenanspruch.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB