bedeckt München 28°

Finanzen - Erfurt:Finanzministerin präsentiert Steuerschätzung für Thüringen

Deutschland
Heike Taubert (SPD), Thüringer Finanzministerin, spricht. Foto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Finanzministerin Heike Taubert (SPD) berichtet am heutigen Freitag (13.00 Uhr) über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Steuereinnahmen des Landes. Grundlage dafür ist die Mai-Steuerschätzung, die in dieser Woche veröffentlicht wurde. "Unsere bisherigen Planungen werden von den vorliegenden Zahlen bestätigt", sagte Taubert vorab zu der neuen Prognose der Steuerschätzer.

Der Tiefpunkt des Krisenjahres 2020 mit massiven Steuereinbrüchen scheine überwunden. Bis aber wieder das Vorkrisenniveau erreicht werde, gehe noch einige Zeit ins Land, sagte die Ministerin.

Wegen der erst langsam abflauenden dritten Corona-Welle müssen Bund, Länder und Kommunen in diesem Jahr mit rund 2,7 Milliarden Euro weniger Steuereinnahmen auskommen als noch im November erwartet. Auch für 2022 korrigierten die Steuerschätzer ihre Vorhersage nach unten.

© dpa-infocom, dpa:210513-99-586730/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB