bedeckt München 22°
vgwortpixel

Nachhaltige Partys:"Alle kalkulieren viel zu üppig"

Feiern Nachhaltigkeit Wirtschaft

Feiern ohne der Natur zu schaden? Kleine Tricks können den ökologischen Fußabdruck verkleinern.

(Foto: Alaisdair Elmes Unsplash)

Bei Hochzeit, Jubiläumsfeier oder einfach der Geburtstagsfete spielt Nachhaltigkeit oft keine Rolle. Dabei können kleine Tricks die Ökobilanz verbessern.

Wenn bei Tom Schönbrodt das Telefon klingelt, sind es oft die gleichen Fragen. "Ist die Ware regional? Achten Sie auf Saisonalität? Bieten Sie Biofleisch an?" Schönbrodt, 36 Jahre, kennt das schon. Seit 2011 betreibt er das nachhaltige Catering "Green Glasses" in Berlin. Meist geht es um Lebensmittel, wenn Kunden anrufen. "Dabei hat jeder Kunde seine eigene Vorstellung von Nachhaltigkeit", sagt Schönbrodt. Der gelernte Koch aber definiert den Begriff viel weiter. Nachhaltigkeit bei Partys und Veranstaltungen, das fängt für ihn lange vor dem ersten Happen am Buffet an.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Wir machten alle Türen auf und spielten Beethoven«
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Frankreich
Gemüse von oben
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat