Fatih Birol:"Wer den Klimawandel ignoriert, macht einen fatalen Fehler"

Lesezeit: 4 min

Globales Machtspiel oder normales Marktgeschehen? Der Ölpreis bricht ein. Der neue IEA-Chef sieht vor allem einen Verlierer: das Klima.

Interview von Markus Balser

Fatih Birol, 57, der seit dem 1. September amtierende neue Chef der Internationalen Energie-Agentur (IEA), ist bekannt für klare Worte. So eindringlich wie nie zuvor ein IEA-Chef warnt er vor den Folgen des Klimawandels. Gelinge es nicht, das Problem anzugehen, "können wir dem Planeten, wie wir ihn bisher kennen, ,bye-bye' sagen", fürchtet Birol. Vor allem in der Energiebranche müsse der Kampf beginnen. Sie sei der größte Verursacher. Birol ist sich sicher: "Wenn das schiefgeht, sind wir nicht zu retten." Doch er weiß auch: Das Ziel ist in Gefahr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zum Tod von Wolfgang Petersen
Auf zu den großen Geschichten
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Justiz in Bayern
Wie holt man ein verlorenes Leben nach?
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB