bedeckt München 21°
vgwortpixel

Familienunternehmen:Wachsen und gedeihen

Sie wachsen und gedeihen: Um fast zehn Prozent auf im Durchschnitt fast 15 Milliarden Dollar haben die weltweit 500 größten Familienunternehmen in den vergangenen zwei Jahren ihre Erlöse steigern können. Das geht aus dem jüngsten Global Family Business Index 2019 der Universität St. Gallen und der Beraterfirma EY hervor. Signifikante geografische Verschiebungen gab es nicht. Die meisten der insgesamt 230 Familienunternehmen sitzen in Europa, sechs mehr als bei der Veröffentlichung 2017. Zum Anstieg trugen maßgeblich Firmen aus Deutschland bei, die neu in die Rangliste aufstiegen, darunter Bosch, die Metro, Remondis, Bechtle, Festo, Gauselmann und Jungheinrich. Insgesamt kommen 79 der 500 größten Familienunternehmen aus Deutschland. In den Index aufgenommen werden nur Firmen, die in den vergangenen Monaten Zahlen veröffentlicht haben, zwei Generationen oder älter sind, in denen mindestens ein Mitglied der Familie einem Führungs- oder Kontrollgremium angehört. Bei privaten Firmen muss die Familie mehr als die Hälfte des Kapitals halten, bei börsennotierten mindestens 32 Prozent. Mit einem Umsatz von 486 Milliarden Dollar führt der US-Händler Walmart die Rangliste an, Schlusslicht ist mit drei Milliarden Dollar der mexikanische Geflügelmäster Bachoco.