DNA-Tests:Woher komme ich?

Gentest Ahnenforschung

Blick in ein Labor für DNA-Diagnostik. Viele Plattformen, die Gen-Analysen anbieten, sind laut Experten vor allem Datensammler.

(Foto: Martin Wagenhan/Imago)

Ab 69 Euro soll jeder etwas über die eigene Abstammung herausfinden können. Experten sehen die Tests kritisch, denn sie sagen sehr wenig aus - und bringen manchmal ungewollte Erkenntnisse.

Von Katharina Kutsche

Sandy hat den Test gemacht. Die Reisebloggerin aus England spuckte in zwei Röhrchen, schickte sie ein und wartete auf Antwort - einmal von Ancestry, einmal von 23andMe. Beide Anbieter werben damit, per DNA-Analyse Ahnenforschung zu betreiben: "Du bist deine Geschichte", heißt es bei Ancestry. In zwei Videos vergleicht Sandy auf ihrem Youtube-Kanal SandyMakesSense die Ergebnisse der Analysen: Zu gut einem Drittel ist die Londonerin deutscher Abstammung, zu einem knappen Drittel osteuropäisch und nur zu zehn Prozent englisch. Und nun?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Sarah Hallmann, Berlin
Schwerpunkt Wohnen
Braucht's wirklich so viel Küche?
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
FDP
Wir sind so frei
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB