Netzwerke:Störung bei Facebook

Lesezeit: 1 min

Netzwerke: Die Dienste des Unternehmens sind am frühen Abend nicht erreichbar.

Die Dienste des Unternehmens sind am frühen Abend nicht erreichbar.

(Foto: LIONEL BONAVENTURE/AFP)

Die Dienste des Unternehmens sind derzeit nicht erreichbar. Das betrifft auch Instagram und Whatsapp.

Das US-Unternehmen Facebook ist offenbar von einer Störung betroffen. Die Server des Unternehmens sind seit dem frühen Montagabend nicht erreichbar. Betroffen vom Ausfall sind nicht nur das Netzwerk Facebook, sondern auch Instagram und der Nachrichtendienst Whatsapp. Nutzer bekommen Fehlermeldungen angezeigt, Nachrichten können nicht verschickt werden.

Auf Twitter meldeten Tausende Nutzer den Ausfall. Das Unternehmen selbst bestätigte dort auf seinem offiziellen Twitter-Account: "Uns ist bekannt, dass einige Nutzer Probleme beim Zugriff auf unsere Apps und Produkte haben. Wir arbeiten daran, die Dinge so schnell wie möglich wieder in den Normalzustand zu bringen und entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten", teilt Facebook mit. Zu möglichen Ursachen für den Ausfall äußerte sich der Konzern noch nicht.

Experten vermuten Problem mit DNS-Service

Für einige Web-Experten sah es nach einem Problem mit dem DNS-Service aus. Dieser Dienst sorgt unter anderem dafür, dass mit Buchstaben eingetippte Website-Namen in die IP-Adressen übersetzt werden, damit diese angesteuert werden können.

Der Technik-Chef des Cloud-Dienstleisters Cloudflare, John Graham-Cumming, verwies darauf, dass Nutzer und auch Software weiterhin versuchten, Facebook-Dienste anzusteuern. Das sorge für einen massiven Anstieg der Auslastung anderer DNS-Dienste, schrieb er bei Twitter.

Auf den Störungsplattformen meldeten Nutzer zum Teil Probleme auch mit anderen Online-Diensten, die sich jedoch zunächst nicht weiträumig bestätigten. So liefen beim großen Web-Dienstleister AWS von Amazon, auf den viele Start-ups und große Unternehmen zurückgreifen, laut der Status-Seite alle Angebote normal.

DNS-Störungen passieren immer wieder mal. So hatte eine davon im Juli dafür gesorgt, dass zahlreiche Websites zeitweise nicht erreichbar waren. Auslöser waren damals Probleme beim Web-Dienstleister Akamai. Die Zentralisierung der Netz-Infrastruktur bei großen Anbietern sorgt dafür, dass der Ausfall bei einer Firma gleich viele Dienste und Websites vom Netz reißen kann.

Auch Anfang Juni waren bereits zahlreiche Websites weltweit nach einer Störung beim Cloud-Dienst Fastly rund eine Stunde nicht erreichbar gewesen. Damals betroffen waren unter anderem die Seite der britischen Regierung, die Plattform Reddit sowie die Nachrichtenportale des Guardian, der New York Times, der Financial Times und der französischen Zeitung Le Monde.

Zur SZ-Startseite
Whistleblowerin Frances Haugen setzt Facebook und Instagram unter Druck

Enthüllungen
:Ex-Mitarbeiterin stürzt Facebook in tiefe Krise

"Die heute existierende Version von Facebook reißt unsere Gesellschaften auseinander", sagt eine Whistleblowerin und gibt ihre Identität bekannt. Es geht auch um den Einfluss von Instagram auf Jugendliche.

Lesen Sie mehr zum Thema