Social-Media:Wer hinter Facebooks Mauern hetzt

Lesezeit: 4 min

MENLO PARK CA JULY 1 A general view of the atmosphere at Facbook Headquarters where a reported S

Niemand kann richtig nachvollziehen, was auf Facebook, Instagram und Whatsapp geschieht. Im Bild die Firmenzentrale von Facebook im kalifornischen Menlo Park.

(Foto: Chris Tuite/imago images)

Ist die größte Kommunikationsplattform der Welt eine Echokammer für rechte Verschwörungsideologen? Facebook will lieber nicht darüber reden - und sperrt Forschende aus, die unabhängigen Einblick fordern.

Von Simon Hurtz

Die Kurzfassung geht so: Facebook will dem Eindruck entgegentreten, dass die Plattform eine gewaltige Echokammer für rechte Hetze und Verschwörungserzählungen ist. Also veröffentlicht das Unternehmen einen Bericht, der mehr Fragen aufwirft, als er beantwortet. Dann wird bekannt, dass Facebook ähnliche Zahlen für das erste Quartal unter Verschluss gehalten hat - angeblich, weil die Verantwortlichen ein PR-Desaster befürchteten. Am Ende kommt alles heraus, die Aufregung ist riesig, nur eine Frage bleibt offen: Ist Facebook eine gewaltige Echokammer für rechte Hetze und Verschwörungserzählungen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Querdenker
Wo ist Romy?
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB