Fabriken VW will Kosten drücken

Der Autokonzern spart in den Fabriken.

Volkswagen will die Produktivität seiner Hauptmarke VW in den nächsten Jahren kräftig steigern. Um ein Drittel effizienter will man im Jahr 2025 sein im Vergleich zu heute. In der Produktion habe man "ein Effizienzpotenzial" von 2,6 Milliarden Euro ausgemacht, sagt Produktionsvorstand Andreas Tostmann. So sollen etwa die Fabrikabläufe gestrafft werden. Der Aufwand soll auch dadurch sinken, dass vorhandene Anlagen wiederverwendet werden und die Produktion stärker standardisiert wird. Dadurch könne man sich Investitionen von mehr als 1,5 Milliarden Euro sparen. Bisher produziert VW meist teurer als die Konkurrenz. Das liegt auch an den vielen Modellen und Ausstattungsvarianten; auch diese werden reduziert.