Zinsen:Leitzins tiefer, was nun?

Lesezeit: 3 min

Das Euro-Symbol in der Zentrale der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt. (Foto: Kirill Kudryavtsev/AFP)

Mit der Senkung der Leitzinsen möchte die Europäische Zentralbank die Wirtschaft ankurbeln. Welche Folgen das fürs Tagesgeld, Einlagen und für Immobilienkäufer hat.

Von Stephan Radomsky, Markus Zydra, Frankfurt

„Wir nehmen den Kampf gegen die Inflation sehr ernst“, sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde am Donnerstag, nachdem die Notenbank die Leitzinsen erstmals seit September 2019 wieder gesenkt hatte – um 0,25 Prozentpunkte. „Wir sind auf dem richtigen Weg, aber es wird ruckelig.“ Mit der Senkung der Leitzinsen möchte die EZB die Wirtschaft ein wenig ankurbeln. Günstigere Kredite von den Banken für Firmen und Haushalte sind möglich, aber vor allem im Immobilienbereich alles andere als sicher. Gleichzeitig steigt der Druck auf die Zinserträge für Spargelder. Über die Konsequenzen der Zinswende für Sparer, Verbraucher und Anleger.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWirecard-Prozess
:Geld weg, Anwalt weg

Alfred Dierlamm, der Star unter den Strafverteidigern von Ex-Wirecard-Boss Markus Braun, wirft hin. Grund dafür: Die Kasse ist leer. Auch darüber hinaus könnte der Tag einen Wendepunkt im Prozess markieren.

Von Stephan Radomsky

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: