Deutsche Waffen sind auch in aktuellen Kriegen im Einsatz. Im März berichtete das Handelsblatt, dass nach dem Ende des Waffenembargos gegen Libyen 2004 auch deutsche Waffenproduzenten an Diktator Gaddafi verkauft hatten - unter anderem Panzerabwehrlenkwaffen vom Typ Milan 3 (das Bild zeigt britische Fallschirmjäger beim Training mit der Waffe). Den Deal schloss Frankreich für den deutsch-französischen EADS-Konzern ab, dem mehr als ein Drittel der Anteile an dem Unternehmen MBDA gehören. Dessen Tochterfirma LFK-Lenkflugkörpersysteme GmbH wiederum produziert die Abschussvorrichtungen für Milan 3. Sie sitzt im bayerischen Schrobenhausen. Der Libyen-Deal soll allerdings auch innerhalb des Unternehmens umstritten gewesen sein. Hätte sich Deutschland also an den Luftangriffen gegen Gaddafis Truppen beteiligt, würden Bundeswehr-Jets derzeit wohl auch auf deutsches Equipment feuern.

Bild: dpa 8. Mai 2013, 15:382013-05-08 15:38:17 © sueddeutsche.de/jab