bedeckt München

Eurozone:Inflation bleibt niedrig

Die Inflation im Euroraum hat im Juni wieder etwas zugelegt. Die Verbraucherpreise stiegen um 0,3 Prozent zum Vorjahreszeitraum, wie die Statistikbehörde Eurostat auf Basis ihrer Schnellschätzung mitteilte. Ökonomen hatten lediglich mit einer Zunahme um 0,1 Prozent gerechnet, nach 0,1 Prozent im Mai. Der leichte Anstieg im Juni zeugt vor allem von etwas höheren Öl- und Nahrungsmittelpreisen, wie Thomas Gitzel von der Liechtensteiner VP Bank anmerkt: "Bereits im kommenden Monat wird die Inflationsrate vermutlich schon wieder im Rückwärtsgang sein." Ökonomen der EZB gehen davon aus, dass sich die Teuerungsrate dieses Jahr in der Euro-Zone bei 0,3 Prozent einpendeln wird.

© SZ vom 01.07.2020 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema