bedeckt München 25°

Eurostat:Inflation auf Vier-Jahres-Tief

Die Preise in der Euro-Zone sind im Mai fast gar nicht mehr gestiegen. Das Statistikamt Eurostat teilte am Freitag mit, die Inflation liege nach vorläufigen Erkenntnissen bei 0,1 Prozent. Das ist der niedrigste Stand seit vier Jahren. Der Euro-Zone droht dieses Jahr wegen der Corona-Krise ein historischer Wirtschaftseinbruch von rund zehn Prozent. Die größten Preissteigerungen gab es laut Eurostat im Mai bei Lebensmitteln, Alkohol und Tabak mit 3,3 Prozent, Dienstleistungen verteuerten sich um 1,3 Prozent. Industriegüter wurden nur 0,2 Prozent teurer. Bei Energie gab es wegen des Preisverfalls am Ölmarkt einen Rückgang von zwölf Prozent. Die EZB strebt als optimalen Wert eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an.

© SZ vom 30.05.2020 / Reuters
Zur SZ-Startseite