Russland-Sanktionen:Das steckt hinter dem neuen Edelstein-Embargo

Russland-Sanktionen: Etwa ein Drittel aller weltweit abgebauten Diamanten stammt aus der Russischen Föderation.

Etwa ein Drittel aller weltweit abgebauten Diamanten stammt aus der Russischen Föderation.

(Foto: Vladimir Smirnov/imago)

Das zwölfte Sanktionspaket der EU zielt vor allem auf Diamanten ab und zeigt: Der Spielraum für schärfere Sanktionen gegen Russland ist winzig geworden. In der Zwischenzeit hat Russland seine Kriegswirtschaft angepasst - und das Gas fließt weiter.

Von Jan Diesteldorf, Brüssel

Das nächste Ziel der europäischen Russland-Sanktionen kommt aus der Tiefen der Erde Jakutiens. Neben einer kleinen Siedlung klafft dort in Russlands größter Teilrepublik Sacha ein riesiges Loch, in dem seit 1982 Bagger nach Edelsteinen graben. Es ist die größte einzelne Diamantenlagerstätte Russlands, mit 530 Metern einer der tiefsten Tagebaue der Welt.

Zur SZ-Startseite
WiGi

SZ PlusBanken
:Auf dem Weg in die nächste Finanzkrise?

Jahrelang waren Immobilien ein ausgezeichnetes Geschäft für die Banken: Die Zinsen waren zwar niedrig, aber die Preise stiegen immer weiter. Das ist vorbei. Und viele fragen sich, ob das nur der Anfang ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: