Ernährung:Mineralwasser darf nicht in offener Flasche serviert werden

Bonn (dpa/tmn) - Wenn man im Restaurant Mineralwasser ordert und der Kellner eine geöffnete Flasche oder gar ein gefülltes Glas bringt, muss der Besucher das nicht akzeptieren. Warum das so ist, erklärt die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Bonn (dpa/tmn) - Wenn man im Restaurant Mineralwasser ordert und der Kellner eine geöffnete Flasche oder gar ein gefülltes Glas bringt, muss der Besucher das nicht akzeptieren. Warum das so ist, erklärt die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser.

Bekommen Restaurantgäste Mineralwasser im Glas oder einer offenen Flasche serviert, können sie es zurückgehen lassen. Denn laut der Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTVO) darf eine Mineralwasserflasche erst am Tisch geöffnet und eingegossen werden. Darauf weist die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) hin. Der Kellner muss also eine verschlossene Flasche bringen, wenn der Gast ausdrücklich "Mineralwasser" bestellt.

Mit dieser Regelung solle die Qualität und Frische des Produkts von der Quelle bis zum Verbraucher gesichert werden, erläutert die IDM. Natürliches Mineralwasser müsse noch am Quellort in Flaschen gefüllt und sicher verschlossen werden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB