Energiekrise: "Das Extremste, was es gegeben hat, definitiv"

Gas pipeline reverse flow opening

Eine Gas-Pipeline: Warm wird's, wenn man am Thermostat dreht, Strom kommt aus der Steckdose, Hauptsache die Energie ist günstig, so war das in Deutschland lange Zeit. Jetzt aber stellt sich die Frage: Was kommt da auf uns zu?

(Foto: Filip Singer/dpa)

Die Strom- und Gaspreise steigen stark und schwanken dabei extrem. Das gab's noch nie, sagt der Energiehändler Benjamin Klafki. Über einen, der in diesem perfekten Sturm den Kurs finden muss.

Von Jan Schmidbauer, Nürnberg

Die Krise ist leicht zu finden, sie läuft hier schon morgens über den Bildschirm. Es ist Mittwoch, neun Uhr. Benjamin Klafki sitzt mit seinem Team in einem Konferenzraum des Energieversorgers N-Ergie in Nürnberg, zweiter Stock. Zusammen wollen sie besprechen, wie sie heute mit dem Wahnsinn umgehen, der ihre Welt hier drinnen seit Monaten durcheinanderbringt - und seit ein paar Wochen auch die Welt da draußen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Häusliche Gewalt
"Wenn man dadurch nur eine Tötung verhindern kann, hat es sich schon rentiert"
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Migrant crisis at the Belarusian-Polish border
Belarus und die Migranten
"Unsere Gesellschaft ist nicht bereit, sie aufzunehmen"
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB