Energiekonzern:Finnland gegen weitere Uniper-Hilfe von Fortum

Anders als die Bundesregierung macht die finnische Regierung keine Hoffnung darauf, dass sich Unipers Mehrheitsaktionär Fortum weiter an den Rettungsmaßnahmen für den strauchelnden Energiekonzern beteiligt. Als Fortums Mehrheitseigner sehe die finnische Regierung es für den Konzern nicht als möglich an, mehr in Uniper zu investieren, sagte Europaministerin Tytti Tuppurainen, die auch die finnischen Staatsbeteiligungen beaufsichtigt. Der finnische Staat hält gut 50 Prozent der Fortum-Aktien. Dem Konzern gehören wiederum rund 78 Prozent an Uniper. Fortum hat seinem deutschen Ableger bereits vier Milliarden Euro als Barmittel und nochmal genauso viel als Garantien zu Verfügung gestellt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema