bedeckt München 24°

Energie - Schwerin:Tag der Erneuerbaren Energien: Über 50 Aktionen im Nordosten

Schwerin (dpa/mv) - Den bundesweiten Tag der Erneuerbaren Energien wollen in diesem Jahr 67 Unternehmen und Institutionen in Mecklenburg-Vorpommern nutzen, um ihre Projekte vorzustellen und Werbung für Ökostrom und Klimaschutz zu machen. Viele der Veranstaltungen würden sich an die ganze Familie wenden und Volksfestcharakter tragen. "Es geht weniger um den politischen Diskurs. Es geht um konkrete Entwicklungen in der jeweiligen Heimatregion. Unternehmen wie der Windanlagenhersteller Nordex in Rostock öffnen dabei ausnahmsweise auch ihre Werkhallen für Besucher", sagte Energieminister Christian Pegel (SPD) am Dienstag in Schwerin bei der Vorstellung des Programms.

Das Land beteilige sich zum fünften Mal am bundesweiten Tag der Erneuerbaren Energien. In den Vorjahren seien im Nordosten dabei jeweils etwa 10 000 Menschen erreicht worden. Für das bevorstehende Wochenende seien landesweit mehr als 50 Aktionen geplant. Die ersten Veranstaltungen gebe es bereits am Freitag, sagte Pegel. Das vielseitige Programm reiche vom Segway-Fahren in Rostock über den Aufstieg auf verschiedene Windenergieanlagen bis hin zur Fahrt mit einem Elektrokutter auf dem Güstrower Inselsee.

Der Forschungsverbund "Campfire" informiert in Greifswald über seine Pläne, Windenergie zur Energiespeicherung in Ammoniak umzuwandeln. Durch Ammoniak könne eine kohlenstofffreie Energieversorgung etwa in der Schifffahrt ermöglicht werden, erläuterte der Minister. Der Stromnetz-Betreiber 50Hertz bietet auch wieder eine Schiffstour zu den Offshore-Windparks Arkona und Wikinger an, bei der es Informationen über Windenergieprojekte in der Ostsee geben wird.

Durch den Bau von Windparks, Solaranlagen und Biogas-Kraftwerken hat der Nordosten seine Stromproduktion massiv ausgebaut. Inzwischen könnte er seinen gesamten Strombedarf aus regenerativen Quellen decken. Allerdings geht gerade im ländlichen Raum die Zustimmung für den Bau neuer und meist auch größerer Windräder merklich zurück. Der Minister äußerte die Hoffnung, dass insbesondere durch die finanzielle Einbindung von Kommunen und Dorfbewohnern die Akzeptanz für Windparks wieder wächst.

Pegel rief zudem zur Teilnahme am 5. Klimaschutzwettbewerb seines Ministeriums auf. Zum Thema "KlimaSichten - Mit Weitblick in die Zukunft" könnten künstlerisch-kreative Beiträge in den Kategorien Foto, Plakat/Collage, Malerei/Grafik und Kurzfilm eingereicht werden. Im vergangenen Jahr hätten sich neben Erwachsenen und Schülern auch Kindergartenkinder beteiligt. "Der Klimaschutzwettbewerb ist ein Baustein, mit dem wir zum Beschäftigen mit diesem Thema anregen wollen", sagte Pegel. Der mit einem Preisgeld von insgesamt 15 000 Euro ausgestattete Wettbewerb werde von Schauspieler Hinnerk Schönemann unterstützt. Der bei Plau am See lebende Filmschauspieler ("Marie Brandt", "Nord bei Nordwest") habe die Schirmherrschaft für den diesjährigen Wettbewerb übernommen. Einsendeschluss ist der 31. August.