Energie - Saarbrücken:CDU Saar will Austausch alter Ölheizungen zusätzlich fördern

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Saarbrücken (dpa/lrs) - Mit finanziellen Anreizen will die CDU im Saarland Bürger bei der Nutzung erneuerbarer Energien unterstützen. Der Bau neuer Solaranlagen auf und an privaten Wohngebäuden soll je nach Größe von 750 bis 2000 Euro gefördert werden, teilte die Partei am Freitag in Saarbrücken mit. Das Potenzial für Photovoltaik sei groß, hieß es im vorgestellten "Klima-Bonus-Programm". Nach einer Studie werde von den geeigneten Dächern im Saarland bisher nur ein Zehntel genutzt. An der Saar wird am 27. März ein neuer Landtag gewählt.

Zudem solle der Austausch alter Ölheizungen gefördert werden, hieß von der CDU Saar. Auf die Bundesförderung wolle man noch mal 10 Prozent Landesförderung "drauflegen" - in Form eines einmaligen Zuschusses in Höhe von maximal 2000 Euro. In den nächsten fünf Jahren seien jährlich 3000 bis 5000 geförderte Umrüstungen geplant. Das würde den Landeshaushalt maximal mit zehn Millionen Euro jährlich belasten. Im Saarland gebe es noch mehr als 90.000 alte Ölheizungen.

"Für uns als CDU Saar ist klar, wir wollen den Menschen konkret dabei helfen, Energie zu sparen und energieeffizient zu bauen oder zu sanieren", sagte der CDU-Landesvorsitzende und Ministerpräsident Tobias Hans. "Wir wollen den Klima- und Umweltschutz voranbringen und gleichzeitig die Menschen mitnehmen, indem Energie bezahlbar bleibt." Hans ist CDU-Spitzenkandidat für die Saarlandwahl.

© dpa-infocom, dpa:220128-99-890365/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB