bedeckt München 13°

Energie:Ein Atomreaktor in Schweden vom Netz genommen

Atom
Ein Schild der Firma Vattenfall. Foto: Felix Zahn/Archivbild (Foto: dpa)

Stockholm (dpa) - Im Südwesten Schwedens ist mit der Abwicklung eines Atomreaktors des jahrzehntealten Kernkraftwerks Ringhals begonnen worden. Nach mehr als 40 Jahren im Betrieb wurde die letzte Turbine des Reaktors Ringhals 2 am Montagmorgen vom Netz genommen, wie ein Sprecher des Haupteigentümers Vattenfall bestätigte. In einem nächsten Schritt soll Anfang Januar das verbliebene Brennmaterial herausgeholt werden. Der Rückbau des Reaktors wird einige Jahre in Anspruch nehmen: Sein Abriss soll in etwa zwei Jahren eingeleitet werden und dürfte dann mindestens acht Jahre dauern.

Das Atomkraftwerk Ringhals liegt rund 60 Kilometer südlich von Göteborg und damit Luftlinie etwa 350 Kilometer nördlich von Rostock. Vattenfall zufolge ist es das größte Kraftwerk Skandinaviens und erzeugt etwa ein Fünftel des in Schweden verbrauchten Stroms. In Schweden stehen insgesamt drei Kernkraftwerke, aus denen knapp 40 Prozent des im Land hergestellten Stroms kommen.

Die drei weiteren Ringhals-Reaktoren sind weiter in vollem Betrieb. In einem Jahr sollen aber auch die Turbinen in Reaktor Ringhals 1 abgestellt werden. Vattenfall hatte 2015 den Beschluss gefasst, Ringhals 1 und 2 aus wirtschaftlichen Gründen abzuwickeln.

Zur SZ-Startseite