bedeckt München 25°

Energie:Deutsche verbrauchen weniger

In Deutschland ist der Energieverbrauch im ersten Quartal einer Erhebung zufolge um knapp sieben Prozent zurückgegangen. Ursache hierfür seien der konjunkturbedingt geringere Energieverbrauch insbesondere in den energieintensiven Industrien, die wärmere Witterung in den ersten beiden Monaten des Jahres sowie erste Auswirkungen der Corona-Pandemie, teilte die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen mit. Mit Ausnahme der Erneuerbaren seien alle Energieträger von der rückläufigen Entwicklung betroffen, besonders die Kohle. Der Verbrauch an Steinkohle sei zum Jahresauftakt um 22 Prozent gefallen. Der Einsatz von Steinkohle in den Kraftwerken sogar um gut ein Drittel. Dies sei vor allem auf die deutlich höhere Stromeinspeisung aus Wind- und Photovoltaik-Anlagen zurückzuführen. Der Verbrauch von Braunkohle habe sich um mehr als 30 Prozent verringert.

© SZ vom 03.06.2020 / Reuters

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite