Autoindustrie:Auf in den Preiskampf

Autoindustrie: Ein Modell des ID.3 läuft bei VW in Zwickau vom Band. Elektroautos verkaufen sich nur mehr schlecht.

Ein Modell des ID.3 läuft bei VW in Zwickau vom Band. Elektroautos verkaufen sich nur mehr schlecht.

(Foto: Hendrik Schmidt/dpa)

So billig wie jetzt waren E-Autos von VW noch nie. Das zeigt, wie verzweifelt die Lage im Konzern ist. Mehr E-Autos verkaufen und gleichzeitig mehr Gewinn machen, diese Gleichung wird nicht aufgehen.

Kommentar von Christina Kunkel

Manchmal klaffen Wunsch und Wirklichkeit sehr weit auseinander. Bestens zu beobachten ist das gerade auf dem deutschen Automarkt. Denn wo eigentlich die große Aufholjagd der wichtigsten deutschen Industrie zu sehen sein sollte, tut sich in Sachen Antriebswende eher wenig. Elektroautos verkaufen sich trotz Milliardenunterstützung vom Staat nur schleppend. Mercedes verschiebt seine E-Auto-Absatzziele nach hinten. Und die Ankündigung von VW-Chef Oliver Blume, sich auf keinen Fall in einen Preiskampf mit der Konkurrenz aus China und den USA begeben zu wollen, hatte nur ein paar Monate Bestand. So billig wie jetzt konnte man ein E-Auto von VW noch nie kaufen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAutoindustrie
:Warum E-Autos gerade billiger werden

Als die Umweltprämie gekippt wurde, rechneten viele damit, dass E-Autos deutlich mehr kosten. Doch jetzt überbieten sich die Hersteller mit Rabatten. Was ist da los?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: