bedeckt München 27°

Spielzeug:Mit Karacho in die Kita

Der sechsjährige Nori aus Niedersachsen bei der Probefahrt mit dem neuen Toyota Tundra XXXL.

(Foto: Jan Richard Heinicke)

Elektroautos für Kinder sind ein glänzendes Geschäft. Davon profitieren auch die Konzerne. Schließlich spielen hier die Kunden von morgen. Ein Ausflug in die lackierte Welt der Mini-Luxusautos.

Von Julia Hippert und Helena Ott

Nori steigt widerwillig in den schwarzen Toyota Tundra XXXL auf dem Gehweg. Die Motorhaube glänzt in der Sonne. Betont gelangweilt guckt der blonde Junge über das Lenkrad. Sein Großvater, Wolfgang Drescher, weiße Haare, blaue Handwerkerhose, steht mit leuchtenden Augen daneben. "Na Nori, wie gefällt dir der?", fragt er erwartungsvoll. Von Nori kommt: nichts. "Heute keine Sprechstunde, was?", schäkert der Großvater. 50 Kilometer ist der 66-jährige Gas- und Wasserinstallateur an diesem Samstagmorgen nach Hildesheim gefahren, um seinem Enkel ein Auto zu kaufen. Nori ist gerade sechs geworden und vor Fremden ein wenig scheu.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Seelische Gesundheit
Auf eigene Verantwortung
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Cocaine and lines (flour) on a black reflective surface Cocaine and lines (flour) on a black reflective surface PUBLICAT
Drogenkonsum
"Das Koks war schon immer da in München"
Porizkova Grief
Paulina Porizkova
"Was Frauen über 50 nicht sein dürfen: sexy"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB