E-Mobilität:Lohnt sich jetzt ein E-Auto?

Lesezeit: 5 min

Fortschritte bei Ladenetz für E-Autos

Öffentliche Ladepunkte gibt es noch zu wenige, ihre Nutzung ist uneinheitlich und oft teuer.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Für Elektroautos gibt es nun höhere Kaufprämien. Doch wie rentabel ist das angesichts der hohen Strompreise? Worauf man achten sollte.

Von Andreas Jalsovec

Stefan Preishuber lässt auf sein Elektroauto nichts kommen. Das lautlose Fahren, die Energieeffizienz des Fahrzeugs - das alles sei eine gute Sache: "Man hat das Gefühl, man tut was fürs Klima", sagt der selbständige IT-Berater. Und doch überlegt er, ob er das E-Auto eines bayerischen Herstellers auch künftig noch fahren soll. Grund sind die Energiekosten: "Strom wird Jahr für Jahr teurer", sagt der 49-Jährige. Um Elektromobilität zu fördern, müsse man das Fahren attraktiver machen: "Doch das ist bei solchen Strompreisen nicht der Fall."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Michael Bordt
Wissen
»Mit dem Atem gelangt man in die Gegenwart, ins Hier und Jetzt«
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Garten
Der Traum vom eigenen Pool
Thomas Gottschalk im Interview
"Die junge Generation heute ist so weichgekocht und so ängstlich"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB