bedeckt München

Einzelhandel:Tegut testet Laden ohne Kassierer

Die Supermarktkette Tegut eröffnet einen Testladen ohne Kassierer. In der osthessischen Stadt Fulda gibt es nun einen Laden, in dem die Kunden ihre Artikel scannen und per App, Kredit- oder Girokarte bezahlen können, ohne an eine Kasse zu gehen. Der Testladen mit der Bezeichnung "Teo" hat eine Größe von 50 Quadratmetern, das Sortiment umfasse rund 950 Produkte, hieß es. Das Konzept ermögliche Öffnungszeiten praktisch rund um die Uhr. Das Konzept sei "die stationäre Antwort auf Onlineshopping", hieß es. In diesem und dem kommenden Jahr will Tegut insgesamt zehn solcher Kleinstläden an Standorten eröffnen, wo klassische Supermärkte zu groß seien, darunter etwa in Neubaugebieten, vor Kliniken und Universitäten, an Verkehrsknotenpunkten und auf Firmengeländen. Auf die bestehenden Lebensmittelmärkte der Kette solle das neue Konzept nicht übertragen werden, sagte eine Sprecherin. Um die Einkäufe der Kunden zu erfassen, kämen bei Teo auch Kameras und 3-D-Sensoren zum Einsatz, die Bewegungsabläufe erfassen.

© SZ vom 06.11.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema