Einzelhandel:EKD gegen Sonntagsöffnungen

Vertreter der evangelischen Kirche in Bayern haben sich gegen die Pläne des Handels für eine Aufweichung des Sonntagsschutzes infolge der Corona-Pandemie positioniert. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm sagte zu Forderungen aus der Wirtschaft, als Ausgleich für die Verluste während der Corona-Pandemie Ladenöffnungen an Sonntag generell zu erlauben, dies wäre "sehr kurzfristig gedacht". Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt der Landeskirche sprach von einem "rechtswidrigen und unsinnigen" Vorstoß des deutschen Handelsverbandes HDE. In einem Video erläuterte Bedford-Strohm, der auch Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland ist: "Es ist so wichtig, dass es einen Tag in der Woche gibt, an dem nur diejenigen arbeiten müssen, bei denen es wirklich nicht zu vermeiden ist."

© SZ vom 22.06.2021 / epd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB